37. Internationaler A+A Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2021
back to list
Anosha Wahidi
Anosha Wahidi ist Volljuristin und arbeitet seit 2008 im Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und seit 2013 an den Themen Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, Handelsrecht und Nachhaltigkeitsstandards. Frau Wahidi setzt sich angesichts ihrer gesammelten langjährigen Erfahrungen in diesem Bereich vehement für den so genannten Smart Mix ein - die intelligente Mischung aus freiwilligen und verbindlichen, nationalen und internationalen Maßnahmen zur Förderung unternehmerischer Sorgfaltspflicht. So ist unter ihrer Leitung das staatliche Textilsiegel Grüner Knopf konzipiert, eingeführt und zur Marktreife gebracht worden. Ebenso hat sie maßgeblich das Textilbündnis mitgeprägt, seit Gründung begleitet und vertritt das BMZ im Steuerungskreis. Unter ihrer Federführung ist ebenfalls der Leitfaden für eine nachhaltige öffentliche Textilbeschaffung auf Bundesebene verabschiedet worden. Neben diesen freiwilligen Ansätzen hat sich Frau Wahidi vehement für eine ambitionierte Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte eingesetzt. Frau Wahidi hat für das BMZ den NAP-Monitoringprozess federführend begleitet. Sie hat maßgeblich an der Erarbeitung von Überlegungen für das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz in Deutschland mitgewirkt und betreute BMZ seitig federführend den Gesetzgebungsprozess. Sie begleitet für das BMZ die Ausarbeitung einer möglichen europäischen Regelung und den VN Treaty Prozess auf internationaler Ebene.
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Germany
  • Presentation Das neue deutsche Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz | Legal Situation - New German Supply Chain Due Diligence Act Speaker
    Date: 26.10.2021 , Time: 14:50 | Topic: Strategien für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
    Details