Mehrdeutigkeiten

Das Thema des 27. Deutschen Germanistentages 2022 lautet „Mehrdeutigkeiten“. Mehrdeutig­keiten gehören zum Erfahrungswissen eines jeden Menschen. Sie sind Bestandteil der kogni­tiven, emotionalen und ästhetischen Aneignung von Welt und offenbaren sich in besonderer Weise in Sprache(n) und Literatur(en). Begrifflich breit diskutiert – von Ambiguitäten und Ambivalenzen bis hin zu Vagheiten und Unschärfen reicht die terminologische Vielfalt –, werden Mehrdeutigkeiten in allen germanistischen Teildisziplinen konzeptionell, theoretisch und empirisch, formal und funktional erforscht. Sie stellen eine Schlüsselkategorie in Schulen und weiteren Bildungsinstitutionen dar, nicht zuletzt aufgrund ihrer kulturellen, gesellschafts- und bildungspolitischen Relevanz und Brisanz. Der Paderborner Germanistentag lädt dazu ein, sich aus verschiedenen intra- und interdisziplinären sowie schulpraktischen Perspektiven mit dem Thema „Mehrdeutigkeiten“ und Gegenkonzepten wie „Eindeutigkeiten“ auseinander­zusetzen, die Begrifflichkeiten zu schärfen, die jeweiligen Implikationen für sprachliche, litera­rische und mediale Bildungsprozesse kritisch zu betrachten und ihre grundsätzliche Bedeu­tung für demokratische Gesellschaften auszuhandeln.

Zum Thema „Mehrdeutigkeiten“ bietet der 27. Deutsche Germanistentag 2022 ein Rahmenprogramm aus Keynotes, Plenarvorträgen und diversen Veranstaltungen im Nachmittags- und Abendprogramm sowie einem Hauptprogramm aus insgesamt 152 von Hochschulgermanist*innen und Deutschlehrer*innen organisierten Panels und Workshops, in denen „Mehrdeutigkeiten“ perspektiviert, problematisiert und diskutiert werden. Wir laden Sie herzlich dazu ein, auf diesen Seiten durch das vielfältige Angebot zu stöbern und sich Ihr persönliches Programm für den 27. Deutschen Germanistentag 2022 zusammenzustellen.